Einsatzbericht Nr. 24 / 2009



Alarmierung Donnerstag, 12.03.2009, 11:48 Uhr
Tagalarm, Einheit Geseke
Zugalarm, Einheit Störmede
Alarmstufe
Einsatzart Gefahrgut, Gefahrgut-Unfall 1
Einsatzort A44 -> Kassel, Autobahn
Einsatzdauer 4 Stunden 12 Minuten

 Einsatzbericht


Größere Mengen Dieselkraftstoff liefen in den Mittagsstunden auf den Rastplatz Eringerfeld aus dem defekten Tank eines Göttinger Lkw aus. Das schwere Fahrzeug, das einen Anhänger zog, war auf der Autobahn 44 in Richtung Kassel unterwegs. Es kam aus Anröchte, wo es offenbar bereits Öl verloren hatte. Anröchtes Feuerwehr war bereits im Einsatz. Die Geseker Feuerwehr rückte dann mit 30 Einsatzkräften und sieben Fahrzeugen unter Leitung von Malte Wiesner zum Rastplatz aus, um ausgelaufenen Kraftstoff zunächst abzubinden und um die Dieselreste aus dem Lkw zu pumpen. Insgesamt hatte die Zugmaschine noch etwa 800 Liter Diesel an Bord, als das Leck im Tank festgestellt wurde.
Durch das rasche Eingreifen der Geseker Feuerwehr konnte ein Absickern des Kraftstoffes ins Erdreich gerade noch verhindert werden. Auch in die Abwassersystem gelangte die Flüssigkeit nicht. Die Geseker Feuerwehr lagerte den Treibstoff zunächst in Spezialbehältern zwischen. Noch am Nachmittag baute eine Fachfirma vor Ort einen neuen Kraftstofftank an das defekte Fahrzeug an, so dass dieses gegen 16 Uhr seine Reise fortsetzen konnte.

 

 Eingesetzte Fahrzeuge


Leiter der Feuerwehr
KdoW
Einheit Geseke
ELW1HLF 20/16GW
Einheit Störmede
ELW1LF 16-TSGW-G

 

 Weitere am Einsatz beteiligte Kräfte


Polizei, Straßenbaulastträger