Einsatzbericht Nr. 30 / 2009



Alarmierung Freitag, 10.04.2009, 09:01 Uhr
Gruppenalarm, Einheit Geseke
Alarmstufe
Einsatzart Technische Rettung, Technische Hilfe 2
Einsatzort A44 -> Dortmund, Autobahn
Einsatzdauer 3 Stunden 38 Minuten

 Einsatzbericht


Auf der Autobahn 44 in Fahrtrichtung Dortmund waren zwei Personen in Folge eines Verkehrsunfalls in ihrem Fahrzeug eingeklemmt. Die Rettung der Personen gestaltete sich schwierig, da das Fahrzeug ca. 5 Meter in einer Böschung unterhalb der Autobahn lag. Zunächst wurde das Fahrzeug mit einer Seilwinde gegen weiteres abrutschen gesichert, anschließend erfolgte die Rettung mit hydraulischem Rettungsgerät. Hierzu war es u.a. erforderlich das Fahrzeugdach abzutrennen. Die zwei schwerverletzten wurden dem Rettungsdienst übergeben und in umliegende Krankenhäuser gebracht. Während der Rettungsmaßnahmen kam es auf der gegenüberliegenden Richtungsfahrbahn Kassel in Höhe der Unfallstelle zu einem Auffahrunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen. Durch diesen Unfall wurden weitere 7 Personen verletzt und mussten bis zum Eintreffen weiterer Rettungswagen durch die Feuerwehr betreut werden. An einem PKW musste ein Entstehungsbrand im Motorraum mit einem Feuerlöscher abgelöscht werden.

 

 Eingesetzte Fahrzeuge


Leiter der Feuerwehr
KdoW
Einheit Geseke
ELW1TLF 8/18LF20HLF 20/16GW

 

 Weitere am Einsatz beteiligte Kräfte


Rettungsdienst Geseke, Erwitte, Lippstadt, Soest sowie Büren (Kreis Paderborn), Autobahnpolizei, Abschleppunternehmen