Kinder lösen Strohfeuer aus, Jugendliche zündeln mit Benzin

Ein mehrere Meter hoher Turm aus Strohballen stand am Montagabend gegen 17.40 Uhr am Schneidweg in Eringerfeld in Flammen (Foto). Wie die Polizei gestern mitteilte, alarmierte eine Passantin, die den Brand und drei hektisch mit dem Rad davonfahrende Jungen bemerkt hatte, die Feuerwehr. Die Löschzüge aus Störmede, Langeneicke und Steinhausen ließen das Stroh kontrolliert abbrennen. Die drei Jungen im Alter von sieben und neun Jahren gaben an, im Strohhaufen ein Feuerzeug gefunden zu haben. Beim Ausprobieren hätte eine Stichflamme das Stroh in Brand gesetzt. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf rund 500 Euro.

Zur gleichen Zeit musste der Löschzug Geseke zu einem Brand in der Düsteren Gasse in Geseke ausrücken. Auch dort hatten nach Angaben der Feuerwehr vermutlich Jugendliche mit einem Benzinkanister gezündelt. Ein Gebäude auf dem LWL-Gelände wurde in Mitleidenschaft gezogen. Über die Höhe des Schadens konnte die Feuerwehr keine Angaben machen.