Lkw prallte auf A 44 auf ein Stauende

Zwei schwerverletzte Menschen forderte heute Morgen gegen 8.30 Uhr ein Verkehrsunfall auf der A 44; etwa in Höhe des Autobahnkreuzes Erwitte/Anröchte. Auf Grund einer Tagesbaustelle bildete sich hier ein Rückstau auf der Fahrbahn in Richtung Dortmund. Fast an gleicher Stelle hatte sich gegen 7.30 Uhr bereits ein Verkehrsunfall ereignet.

Nach eigenen Angaben und Aussagen von Zeugen fuhr ein 24-jähriger Niederländer mit seinem Sattelzug auf dem rechten Fahrstreifen. Plötzlich bremste der Verkehr vor ihm ab. Trotz Vollbremsung prallte der Lkw des Niederländers auf den vorausfahrenden Pkw VW Polo einer 27-Jährigen aus Münster. Die Wucht des Aufpralls schob den Polo wiederum auf den vor ihm fahrenden Lkw Mercedes eines 46-Jährigen aus Neukirchen.

Die Kollision beschädigte den Polo so stark, dass die 27-Jährige im Fahrzeuginneren eingeklemmt wurde und von der Feuerwehr Geseke mit hydraulischem Rettungsgerät befreit werden musste. Sie wurde mit einem Rettungswagen zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Der 46-Jährige zog sich durch den Unfall leichte Verletzungen zu, berichtete die Polizei. Für die Bergungs- und Rettungsarbeiten wurde die Richtungsfahrbahn Dortmund der A 44 im Bereich der Unfallstelle bis kurz nach 11 Uhr gesperrt. Der Verkehr staute sich zeitweilig bis auf 15 Kilometer zurück, so die Beamten.