Ruhige Nacht für die Feuerwehr

Vergleichsweise glimpflich verliefen die schweren Unwetter in der Nacht zum Mittwoch im Geseker Stadtgebiet. Wie Feuerwehr-Sprecher Michael Nagelmeier auf Anfrage unserer Zeitung erklärte, mussten die heimischen Einsatzkräfte nicht einmal ausrücken. Sowohl das übliche Auspumpen voll gelaufener Keller als auch der in der Vergangenheit oftmals erforderliche Einsatz in den überfluteten Bahnunterführungen blieb der Wehr dieses Mal erspart. Dabei meldeten Bürger am Tag danach an vielen Stellen in der Stadt gemessene Niederschlagsmengen von über 20 Litern pro Quadratmetern. (Der Patriot - Geseker Zeitung)