Menschenrettung hat höchste Priorität

In einem Gebäude, in dem sich drei Personen aufhielten, war ein Brand ausgebrochen. Dieses Übungsszenario absolvierten der Löschzug Störmede und Steinhausen (Kreis Paderborn) im Ortsteil Eringerfeld.

Nach Eintreffen der ersten Einsatzkräfte galt es die vermissten Personen aus dem Gebäude zu retten. Unter Atemschutz rückten Trupps in das Gebäude vor und suchten die Räumlichkeiten nach den Personen ab. Als Statisten hatten sich hierzu Kameraden der Ehrenabteilungen zur Verfügung gestellt. Schon nach wenigen Minuten konnte Einsatzleiter Ralf Harrenkamp (Löschzug Störmede) die erfreuliche Meldung entgegennehmen, dass die drei vermissten Personen gerettet wurden und nach einer weiteren Suche festgestellt werden konnte, dass sich keine weiteren Personen im Gebäude befinden.

Weitere Trupps hatten inzwischen eine Wasserversorgung zu den Löschfahrzeugen aufgebaut, so dass der simulierte Brand abgelöscht werden konnte. Hierbei wurde auch getestet, welche Einsatztaktik am Besten zu verwenden ist.

Da das Gebäude mit einer Nebelmaschinen so stark vernebelt wurde, dass "die Hand vor den Augen nicht zu sehen war", wurde zugleich durch das gezielte Einsetzen zweier Hochleistungslüfter das Gebäude belüftet und der Rauch mit Frischluft aus dem Gebäude verdrängt. Aufgrund der Größe des Gebäudes stellten weitere Kameraden eine ausreichende Wasserversorgung her, sodass mit Wasserwerfern die zahlreichen umliegenden Bäume zusätzlich gekühlt und vor der Ausbreitung des Brandes geschützt werden konnten.

Nach der Übung kamen die Teilnehmer der Übung im Gerätehaus Steinhausen zusammen, um die Übung zu reflektieren. Im Rahmen dieser Einsatznachbesprechung stellte Brandinspektor Ralf Harrenkamp in seinen abschließenden Worten fest, dass es wieder einmal beeindruckend war, wie gut die Zusammenarbeit beider Löschzüge funktioniere.

Ein ganz besonderer Dank ging auch an die Mitglieder beider Ehrenabteilungen, die sich wieder so positiv und zahlreich in diese Übung eingebracht hatten. Brandinspektor Michael Unterhalt (Löschzug Steinhausen) hielt bereits an dem Gedanken fest, auch im nächsten Jahr wieder eine gemeinsame Übung, die bereits seit Jahrzehnten jährlich stattfindet und somit schon Tradition geworden ist, zu realisieren.