Das Blaulicht-Quad

TAAATÜÜÜTAAATAAA! Das neue Fahrzeug in der Mönninghauser Einsatzhalle ist zwar das kleinste zwischen den Feuerwehrautos, hat aber trotzdem ein ziemlich lautes Organ. Seit Kurzem ist das All Terrain Vehicle – kurz ATV genannt – im Geseker Ortsteil stationiert.

Mönninghausen – Zwei Quads hat der Kreis Soest für den Katastrophenschutz angeschafft. Das andere steht in Möhnesee-Günne, erklärt der Geseker Feuerwehrleiter Florian Nagelmeier. Jede Wehr bekommt nämlich einige Sonderaufgaben zugewiesen. Deswegen ist das ATV bald auch bei Alarmierungen jenseits der Stadtgrenzen unterwegs.

Spitzentempo liegt bei 120 km/h

Dort kann es entweder auf seinen eigenen vier Rädern hinfahren: Bei 65 PS hat das Fahrzeug immerhin eine Spitzengeschwindigkeit von 120 Stundenkilometern. Alternativ laden es die Kameraden auf einen Trailer – der wurde praktischerweise gleich mitgeliefert – und transportieren es zum Einsatzort.

Doch wann rückt das Vehikel eigentlich aus? Zum Beispiel bei Hochwasser, sagt Florian Nagelmeier. Oder auch bei Waldbränden, der Personensuche und zum Materialtransport – also immer, wenn es in unwegsames Gelände geht. Ausgerüstet ist das ATV mit einer Suchlampe, einem Lautsprecher, einer Seilwinde und natürlich der üblichen Signalanlage. Bald sollen noch eine Tragenhalterung für den Abtransport von Verletzten und Löschrücksäcke für den Einsatz bei Waldbränden hinzukommen.

Am Steuer sitzen immer ein Maschinist und eine Feuerwehr-Führungskraft. Wer das Quad fahren will, braucht zwar theoretisch nur einen normalen Autoführerschein der Klasse B. Um sich mit dem Fahrzeug besser vertraut zu machen, haben Michael Sprick und Marian Marke trotzdem einen speziellen Lehrgang gemacht.

In einem Waldstück nahe des Möhnesees ging es buchstäblich über Stock und Stein, erzählt Michael Sprick. Also über Wege, „wo man zu Fuß nicht hergehen würde“.

Bisher fuhr das All Terrain Vehicle zwar noch keinen Einsatz. Aber der könnte schon bald kommen, ist der Feuerwehrleiter überzeugt.

Übrigens: In NRW sei der Kreis Soest einer der ersten, die ein Quad für die Feuerwehr angeschafft haben. Für beide Fahrzeuge investierte er 44 000 Euro, rechnete Feuerwehr-Pressesprecher Michael Voß vor.