Die Geseker Feuerwehr blickt zurück auf ein bewegtes Jahr mit 238 Einsätzen

Um das Jahr 2019 noch einmal Revue passieren zu lassen, traf sich die Gesamtwehr zur Jahresdienstbesprechung im Westfalensaal in Langeneicke.

Von Katharian Böhmer

Geseke – Feuerwehrleiter Florian Nagelmeier begrüßte zahlreiche Kameraden, sowie Vertreter aus Rat, Stadt und befreundeten Vereinen. „Feuerwehr ist so viel mehr als Feuerlöschen, nämlich Engagement, Gemeinschaft und Verantwortung“, sagte Nagelmeier und bedankte sich für das vergangene Jahr.

Bürgermeister Remco van der Velden erinnerte an das Trecker-Unglück: „Meinen Respekt an die Ersthelfer, das ist nicht leicht.“ Sturm „Sabine“ sei zwar nur ein „Sabinchen“ gewesen, aber es hätten sich dennoch fast 80 Leute in Stellung gebracht. Der Platz in den Wachen in Geseke und Langeneicke wird knapp, aber van der Velden versprach eine Lösung des Problems.

Kreisbrandmeister Thomas Wienecke lobte die Zusammenarbeit der Feuerwehren im Kreis Soest: „Wir sind auf einem sehr guten gemeinsamen Weg.“ Er übte scharfe Kritik am Deutschen Feuerwehrverband: „Es ist mächtig mit dem Verein bergab gegangen.“ Wienecke stellte sich auf die Seite von Ex-Feuerwehrpräsident Hartmut Ziebs, der nach anhaltenden Querelen zurückgetreten war. „Das sind für mich keine Kameraden“, sagte der Kreisbrandmeister, kündigte aber auch einen Neustart des Vereins an.

Der Vorsitzende des Fördervereins Robert Henneken versprach rosige Aussichten: „Wir haben Geld und warten auf Anträge.“ Er wies darauf hin, dass am 22. August ein Familienfest geplant sei.

Anne Mattenklotz blickte auf ein bewegtes Jahr zurück. In 238 Einsätzen seien 43 Menschen und fünf Tiere gerettet worden. Sie erinnerte auch an das 125. Jubiläum der Geseker Feuerwehr. Jugendsprecher Luca Tölke berichtete vom Pfingstzeltlager, Lehrgängen und der Absicherung der Martinsumzüge.

Auf der Tagesordnung standen zudem Beförderungen. Florian Nagelmeier beförderte Matthias Mattenklotz zum Brandmeister, Markus Deiters zum Brandinspektor, sowie Jens Bertelsmeier und Daniel Schiffmann zum Oberbrandmeister. „Die Fortbildungen sind mit Sicherheit nicht einfach“, sagte Nagelmeier und zollte seinen Respekt.

Stehende Ovationen gab es für Wilhelm Künsting, der für seine 70-jährige Mitgliedschaft geehrt wurde. Für 60 Jahre wurden Gerhard Schulte, Joachim Kölbel und Rudolf Schulte ausgezeichnet. Johannes Kettelgerdes ist 50 Jahre dabei. Karsten Seidel und Ulrich Oesterwalbesloh sprach Nagelmeier seinen Dank für ihre 35-jährige aktive Mitgliedschaft aus. Auf 25 Jahre können Manuel und Michael Link, Markus Brexel, Markus Vogt, Michael Wessling-Schäfers und Wilfried Westermann zurückschauen.

Der Patriot - Geseker Zeitung