Trauer um Leiter der Feuerwehr in Ehren Eberhard Nagelmeier

Die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Geseke trauert um den Leiter der Feuerwehr in Ehren, Stadtbrandinspektor Eberhard Nagelmeier, der am 21. Oktober 2020 im Alter von 65 Jahren, nach kurzer schwerer Krankheit, verstorben ist.

Eberhard Nagelmeier trat 1972 im Alter von 17 Jahren in die Geseker Feuerwehr ein, schon früh zeigte er Führungsqualitäten und der Grundstein für 23 Jahre Führung der Gesamtwehr war gelegt. Bereits 1982 wurde er zum stellvertretenden Stadtbrandmeister ernannt und war mit damals 27 Jahren jüngster stellvertretender Stadtbrandmeister im Kreis Soest. Von 1990 bis 2005 stand er als Leiter der Feuerwehr an der Spitze der Geseker Wehr.

In all der Zeit seiner verantwortlichen Tätigkeit hieß es für ihn nicht nur Einsätze zu leiten. Vielmehr ist es auch ihm mit zu verdanken, dass die Feuerwehr heute technisch auf hohem Niveau steht. Aber auch die Öffnung der Feuerwehr für Frauen, das 100-jährige Bestehen der Feuerwehr Geseke, die Gründung einer Jugendfeuerwehr, sowie der Umbau und die Erweiterung des Gerätehauses in Störmede tragen seine Handschrift. Seine letzte Amtshandlung als Leiter der Feuerwehr war die Übergabe des neuen Gerätehauses an die Löschgruppe Mönninghausen.

Für seinen selbstlosen Einsatz mit Mut und Entschlossenheit wurde Eberhard Nagelmeier am 22. April 2005 im Auftrag des Innenministers des Landes Nordrhein-Westfalen mit dem Feuerwehr Ehrenzeichen des Landes Nordrhein-Westfalen in der Sonderstufe in Gold ausgezeichnet. Das Feuerwehr Ehrenzeichen des Landes Nordrhein-Westfalen der Sonderstufe in Gold wurde und wird bisher nur sehr selten verliehen. Der Orden ehrte ihn insbesondere für einen Einsatz im Geseker Zementwerk, bei dem er sich selbst in Lebensgefahr brachte, um einen Zementwerksmitarbeiter zu retten.

Um das besondere ehrenamtliche Engagement für die Stadt Geseke zu würdigen, hatte der Rat der Stadt Geseke die Verleihung der Ehrennadel an Eberhard Nagelmeier beschlossen. Die Verleihung fand am 31. Januar 2016 im Rahmen des Neujahrsempfang im Gymnasium statt.

Mit ihm verlieren wir einen Kameraden und guten Freund.

Wir werden Eberhard stets in Erinnerung behalten und ihm ein ehrendes Andenken bewahren.