Zugübung Einheit Geseke

Zugübung Einheit Geseke der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Geseke

Die Einheit Geseke führte eine Zugübung auf dem Gelände des Zementwerks Elsa in Geseke durch. Von Klaus Heppe und Andreas Lehmann wurde diese vorbereitet und das Einsatzszenario erarbeitet.

Übungsbeginn war mit der Meldung: „Verpuffung - eine Person vermisst“.

Bei Eintreffen der Einsatzkräfte wurde durch den Einsatzleiter ein LKW-Fahrer befragt. Dieser berichtete, das eine Person in das Öllager gelaufen ist aus dem der Rauch quillt und das oben vom Silo das Piepen eines Totmannschalters zu hören sei.

Als Erstmaßnahmen wurde ein Löschangriff vor dem Öllager aufgebaut, wo der Angriffstrupp unter Atemschutz und mit Strahlrohr zur Personensuche in den verrauchten Bereich vorging. Zur weiteren Erkundung am Silo wurde ein Trupp mit einem Erste Hilfe-Koffer nach oben geschickt.

Erschwerend war das weitläufige Gelände, die langen Gänge und das auf dem Gelände kein Hydrant liegt. So mussten unter Bindung vieler Kräfte eine Vielzahl an Schlauchleitungen verlegt werden um das Löschwasser zu transportieren.

Zur Rettung der Person auf dem Silo wurde die Drehleiter in Stellung gebracht und die Schleifkorbtrage an den Korb montiert, wodurch die Person schonend nach unten gebracht werden konnte.

Nachdem die Person aus dem Öllager gerettet wurde, belüftete ein Trupp das Gebäude mit einem Hochleistungslüfter.

Abschließend gilt unser besonderer Dank der Firma Heidelberg Cement AG Mahlwerk Elsa Geseke, das sie uns die Räumlichkeiten und das Gelände für unsere Übung zur Verfügung gestellt haben.